Gemeinde in Corona-Zeiten

Update 22. November 2020:
Das Ordnungsamt hat uns einige Veränderungen in den Hygienekonzepten genehmigt. Diese sind im Hygienekonzept bzw. im Hygienekonzept für den Kindergottesdienst in blau dargestellt.
(Für die Räume, die für den Kindergottesdienst genutzt werden, haben wir einige mobile Luftreiniger besorgt – es gibt dazu eine Beschreibung)

Update 31. Oktober:

Liebe Gemeinde,

die Corona- Zahlen steigen momentan und wir befinden uns vor dem zweiten Lockdown. Unabhängig davon wie wir als einzelne die Situation bewerten, müssen wir wahrnehmen, dass sich die gesetzlichen Bestimmungen auch schon für diesen Sonntag verschärft haben. Als Gemeindeleitung haben wir uns in dieser Situation mit schwerem Herzen entschieden, für morgen die Maskenpflicht auch während des Gottesdienstes wieder einzuführen.

Wir hatten gehofft, dass dieser Schritt vermeidbar sein würde, da uns die Gesetzeslage nicht eindeutig erschien. Nach juristischer Überprüfung der Bestimmungen haben wir uns aber zu diesem Schritt entschieden. Das bedeutet, dass die Masken auch am Platz während des Gottesdienstes getragen werden müssen. Wir werden euch über die laufenden Entwicklungen und Entscheidungen in der kommenden Woche informieren.

Liebe Grüße & seid bewahrt

eure Gemeindeleitung
FeG Paderborn

Update 23. August:
Hier die wichtigsten Änderungen, denen die Behörden zugestimmt haben – wir sind froh, dass wir diese Erleichterungen umsetzen können, auch wenn diese Lockerungen vielleicht geringer ausfallen, als manche hoffen:

  • Vereinbartes Konzept für Gottesdienste:
    • Eine Mund-Nasen-Bedeckung kann in Zukunft abgesetzt werden, wenn man während einer Veranstaltung an seinem Platz sitzt. Bei Betreten und Verlassen der Gemeinde ist unverändert eine Maske erforderlich.
    • Wer aus Gründen des persönlichen Schutzes gerne eine Maske während einer Veranstaltung tragen möchte, dem raten wir zum Tragen einer FFP-2-Maske, die im Gegensatz zur Mund-Nasen-Bedeckung den Träger selbst besser schützt.
    • Während eines Gottesdienstes sind wieder Vortragslieder des Musikteams möglich.
    • Gemeinsames Singen bei Gemeindeveranstaltungen ist unverändert leider noch nicht möglich.
  • Es gibt jetzt ein genehmigtes Hygienekonzept für Open-Air-Veranstaltungen. Dabei sind im Gegensatz zu geschlossenen Räumen bis zu 100 Besucher möglich.
  • Wir können wieder Kindergottesdienst unter speziellen Bedingungen anbieten:
    • Es wird nur eine Gruppe von max. 20 Kindern geben.
    • Kindergottesdienst wird nur draußen sein.
    • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für die Kinder draußen nicht erforderlich.
    • Jedes Kind kann seine eigene Trinkflasche mitbringen und nutzen.
    • Eine Voranmeldung zum Kindergottesdienst durch die Eltern ist erforderlich.

Update 8. August 2020:
viele von uns beschäftigt die Frage, wie es mit den Gottesdiensten weitergeht. Als Gemeindeleitung begegnen uns dazu die unterschiedlichsten Vorstellungen in der Gemeinde, die auch sehr stark von den unterschiedlichen Bewertungen der Corona-Krise und der politischen Maßnahmen abhängig sind. In dieser Woche haben wir als Gemeindeleitung darüber beraten. Wie schon in der letzten Mail zu diesem Thema, sehen wir für eine Entscheidung rechtliche Vorgaben aber auch hygienische Notwendigkeiten, die nicht unbedingt deckungsgleich sein müssen. Es geht vor allem um den Schutz der Gemeinde, da wir die Gefahr durch die Corona-Pandemie ernst nehmen. Die Gottesdienst- Praxis von anderen Gemeinden nehmen wir wahr und sehen, dass es sowohl Lockerungen als auch das Beibehalten von restriktiveren Maßnahmen gibt. Wir haben uns nach Abwägung der verschiedenen Argumente und Risikoeinschätzungen dazu entschlossen, für die Gottesdienste Lockerungen einzuführen.

1. Die Maskenpflicht gilt weiterhin für das Betreten des Gebäudes bis zum Platz und auch beim Verlassen der Gemeinde. Allerdings kann die Maske während des Gottesdienstes – am Platz – abgenommen werden. Damit stellen wir dem Einzelnen das Tragen der Maske während des Gottesdienstes frei. Wir empfehlen aber zum Schutz die FFP2 Masken, die, wenn nicht alle eine Maske tragen, den größtmöglichen Schutz für den Einzelnen bieten. 

2. Es wird bei guter Belüftung der Bühne Vortragslieder geben, die von maximal 3 Personen unter Einhaltungen der Abstandsregeln gesungen werden. Aber es wird noch keinen Gemeindegesang geben.

Wir hoffen, dass diese Schritte uns ein weiteres Stück Normalität im Gemeindeleben erlauben. Die Lockerungen müssen noch vom Ordnungsamt bestätigt werden. Für August und September werden wir wie bisher 14-tägig Präsenz-Gottesdienste haben, die aufgezeichnet werden und dann in der folgenden Woche im Internet gezeigt werden. Das entlastet nicht nur alle Beteiligten, sondern gibt uns auch die Möglichkeit, die Corona- Lage nach den Ferien zu bewerten, um dann weitere Schritte zu überlegen. Für den 16.8. und den 13.9. sind OpenAir Gottesdienste auf unserem Gelände geplant, die im Freien noch etwas mehr Möglichkeiten bieten. Dazu werden wir euch noch ein Open-Air Hygienekonzept mit entsprechenden Regeln zukommen lassen. Die nächsten Gottesdienste sind wie folgt geplant:

9.8. Aufzeichnung
16.8. Präsenz-Gottesdienst (Anmeldung nötig)
23.8. Aufzeichnung
30.8. Präsenz Gottesdienst (Anmeldung nötig)
6.9. Aufzeichnung
13.9. Präsenz-Gottesdienst (Open Air- Familiengottesdienst) (Anmeldung nötig)
20.9. Aufzeichnung
27.9. Präsenz- Gottesdienst (Anmeldung nötig)

Wir bitten euch all das mit ins Gebet zu nehmen. Wichtig ist, dass wir als Gemeinde zusammenstehen und uns ein Virus nicht trennt. Dazu müssen wir auch andere Meinungen aushalten und in Liebe ertragen. All unsere Erkenntnis – auch zur Corona-Situation – wird Stückwerk bleiben (1. Kor. 13).

Liebe Grüße & bleibt bewahrt
eure Gemeindeleitung

Update 13. Juni 2020:
wir möchten euch darüber informieren, wie wir wieder in die Gottesdienste einsteigen wollen. Wie ihr bereits wisst, planen wir den Neustart am 21.6. Ab diesem Termin werden wir alle 14 Tage einen Präsenzgottesdienst bis zum Ende der Sommerferien haben (21.6., 5.7., 19.7., 2.8.). In den Sonntagen dazwischen (28.6.,12.7., 26.7., 9.8.) werden wir Aufzeichnungen (das Format ist noch offen) für euch ins Internet stellen. Wir denken, dass auch eine 14tägige Gottesdienstabfolge als Einstieg auch gerade für die Ferienmonate ausreicht.

Für den 21.6. planen wir den Gottesdienst abends um 19.00 Uhr. Der 5.7. wird dann morgens um 10.15 Uhr beginnen. Wir planen zunächst die weiteren Gottesdienst für morgens. 

In den Gottesdiensten werden wir auf das Singen verzichten und Masken tragen. Das ist zwar eine große Einschränkung, aber vielleicht schaffen wir es doch, eine Atmosphäre zu schaffen, in der wir uns ungehindert auf Gottes Wort einlassen können. Der Gottesdienst wird schlichter als gewohnt sein, aber vielleicht liegt auch in der Schlichtheit eine Stärke. Er wird nicht länger als 45 Minuten dauern.

Für den Gottesdienst müsst ihr euch über unsere Homepage anmelden. Bitte macht euch vertraut mit dem Sicherheits- und Hygienekonzept für die Gottesdienste.

Update 7. Juni 2020:
Gottesdienste:
in den letzten Wochen hat uns als Gemeindeleitung das Thema Gottesdienste sehr stark beschäftigt. Es ist sehr schmerzlich, keine Gottesdienste mehr durchführen zu können. Immer wieder kamen neue Regelungen. Seit Mitte Mai ist es nun wieder möglich, Gottesdienste, wenn auch unter Auflagen, durchzuführen. Als Gemeindeleitung planen wir einen Wiedereinstieg in die Gottesdienste für den 21.6.

Wir haben uns in den vergangenen Wochen mit den Informationen zur Gefahr durch Corona beschäftigt. Immer wieder haben wir uns gefragt, wann wieder ein Gottesdienst möglich sein wird. Und wie sollte ein Gottesdienst dann aussehen, der nach rechtlichen Bestimmungen und medizinischen Aspekten verantwortlich ist und dabei Gemeinschaft fördert statt auszugrenzen? Dabei haben wir auch die Unterschiedlichkeit eurer Bewertungen dieser Pandemie wahrgenommen. Einige sind sehr vorsichtig, da sie die Gefahr durch das Virus als sehr hoch einschätzen, andere schätzen die Gefahren als nicht groß ein und wünschen sich schnelle Schritte in Richtung Normalität.

Als Gemeindeleitung haben wir einen Weg gesucht, der nicht nur rechtliche Auflagen erfüllt, sondern vor allem auch größtmöglichen Schutz für jeden Gottesdienstbesucher bietet. Mit Betroffenheit nehmen wir wahr, dass auch Gemeinden zu einem Infektionsherd werden können. Ein Beispiel dafür ist die Evangeliums-Christen-Baptistengemeinde in Frankfurt. Die Gemeinde hatte laut eigener Aussage auf Mund-Nasenschutz verzichtet und auch das Singen nicht eingeschränkt. Das bedauert die Frankfurter Gemeindeleitung heute.

Nach unserem Kenntnisstand verbreitet sich das Virus eben auch über Aerosole, einem Gemisch von Schwebeteilchen in der Luft. Auf diesem Weg kann das Virus über längere Zeit in einem Raum bleiben und kann sich so über einige Meter im Raum verteilen. Die Verbreitung des Virus auf diesem Weg wird besonders durch Singen gefördert. Wir nehmen diese Erkenntnis ernst. Das ist ein Grund, warum wir als Gemeindeleitung beim Wiedereinstieg einen vorsichtigen Weg gehen wollen.

Wir werden am 21.6. mit einem Gottesdienst beginnen. Dieser wird in einer schlichteren Form sein. Dabei werden wir auf Singen verzichten und sehen auch, dass wir im Gottesdienst nicht auf Masken verzichten können. Auch müssen wir die Gottesdienstbesucher registrieren. Die Anzahl der Besucher wird begrenzt sein und es wird auch einige weitere Regeln geben, die zu beachten sind. Daniel Schuster hat dazu für uns ein Hygienekonzept erstellt, welches aber noch mit dem Gesundheitsamt / Ordnungsamt abgestimmt werden muss. Zu diesem Konzept gehört auch die Trennung der Ein- und Ausgänge bzw. der Laufwege, die in dieser Skizze festgehalten ist.

Für die Durchführung eines Gottesdienstes werden wir auch Freiwillige brauchen. So brauchen wir Ordner (3 Personen) und ein Team, das nach dem Gottesdienste bestimmte Bereiche der Gemeinde desinfiziert/bzw. reinigt (auch etwa 3 Personen). Ohne sie lässt sich der Gottesdienst nicht durchführen. Dazu werden wir euch noch konkrete Informationen geben.

Bei allen unterschiedlichen Meinungen zu dem Thema, lasst uns Einheit waren. Keiner ist geistlicher oder ungeistlicher, weil er eine andere Meinung zu diesem Thema hat. Seht diesen ersten Gottesdienst als ersten Schritt auf dem Weg zur Normalität. Hoffen und beten wir, dass wir bald wieder Gottesdienste ohne Einschränkungen haben können.

Kleingruppen / Hauskreise:
eine weitere gute Nachricht ist, dass sich neben den Gottesdiensten auch etwas für die Hauskreise/Kleingruppen tut. Es ist nun rechtlich möglich, dass sich 10 Personen treffen. Damit können sich grundsätzlich Hauskreise treffen. Als Gemeindeleitung begrüßen wir diese Erleichterung. Wir haben uns dazu Gedanken über Rahmenbedingungen gemacht, um auch hier sicherzustellen, dass das Risiko durch Corona minimal bleibt. Dazu möchten wir einen vorsichtigen Weg gehen. An dieser Stelle schon mal kurz gefasst:

Wir halten es nach dem jetzigen medizinischen Kenntnisstand nicht für vertretbar, dass sich ein Hauskreis in einem Privatraum trifft, u.a. aufgrund der Schwierigkeiten, Abstand zu halten und der Infektionsgefahr durch Aerosole. Am sichersten ist, sich draußen unter Einhaltung der Abstandsregeln zu treffen (im privaten Garten oder an der Gemeinde), wenn es das Wetter erlaubt. Ansonsten können sich die Hauskreise im Gemeindehaus treffen. Es gelten dann die Regeln für die Gottesdienste (z.B.Abstand halten und Masken-Pflicht). Auf das Singen verzichten wir. Die Verantwortung für die Einhaltung der Regeln und auch die Dokumentation der Anwesenheiten liegt beim jeweiligen Hauskreisleiter.

Nähere Einzelheiten erfahrt ihr über das Hygienekonzept für die Kleingruppen, das Daniel Schuster für uns erarbeitet hat. Diese Regelungen stellen einen ersten Schritt auf dem Weg zur Normalität dar.

Liebe Grüße

Eure Gemeindeleitung

Update 10. Mai 2020:
als Gemeindeleitung beschäftigen wir uns ja schon länger intensiv mit dem Thema, wann wir wieder mit normalem Gemeindeleben beginnen können. Wir sichten die sich immer wieder ändernden Bestimmungen und sind auch in Kontakt mit anderen Gemeinden und mit unserem Bund. Wir bedauern auch, dass wir noch keine Gottesdienste hatten. Es ist sehr schmerzhaft, dass unsere geistliche Gemeinschaft so reduziert ist. Aber bisher sind die Einschränkungen recht kompliziert sind und grenzen Teile unserer Gemeinde aus. Daher haben wir uns entschieden, noch keine Gottesdienste zu feiern (siehe unten Info vom 2. Mai).

Wir versuchen immer wieder, an geeignete Informationen heranzukommen. Ende der letzten Woche ist es endlich gelungen, jemanden vom Ordnungsamt der Stadt (als zuständige Behörde) zu erreichen. Gottesdienste gestalten sich nach wie vor schwierig, Kindergottesdienste und Kleingruppen wie z.B Hauskreise sind noch nicht erlaubt. Es gibt einige Erleichterungen (ein Hygienekonzept muss nicht eingereicht werden, das Singen ist wieder möglich) aber auch Auflagen und medizinische Notwendigkeiten, die zu bedenken sind. Wir suchen als Gemeindeleitung Wege, wie ein Neustart aussehen könnte und bitten da um Geduld.

Die Gesetzeslage verändert sich allerdings ständig. Das Ordnungsamt hat mich darauf hingewiesen, dass am kommenden Montag (11. Mai) neue Bestimmungen dazu herauskommen. Wir werden als Gemeindeleitung natürlich weiter an dem Thema dran bleiben und euch unterrichten, wie es weitergehen wird.

Liebe Grüße & seid bewahrt
Thomas

2. Mai 2020:
Die Corona-Pandemie hält die Welt, unser Land und auch unsere Gemeinde nun seit vielen Wochen in Atem und schränkt uns an vielen Stellen ein. Wir können uns nicht persönlich treffen oder auch keinen gemeinsamen Gottesdienst in unseren Räumen feiern. – Das schmerzt uns!

Nun wird das öffentliche Leben langsam wieder hochgefahren und da kommt dann auch die Frage in vielen – auch unserer – Gemeinde auf:
„Wann werden wir unseren nächsten gemeinsamen Gottesdienst feiern können?“

Als Gemeindeleitung müssen wir ehrlich antworten:
„Wir wissen es nicht.”

Wir schauen im Moment von Woche zu Woche, wie sich die Situation entwickelt, was die Politik entscheidet und wie wir darauf reagieren können.
Im Moment gelten die Kontaktbeschränkungen weiter. Alle sind angehalten zu Hause zu bleiben, Abstand zu halten und nicht in Gruppen zusammen zu kommen. – Gottesdienste sind nur unter strengen Auflagen möglich mit wenigen Personen, ausreichend Abstand halten, Mund-Nase-Schutz, kein gemeinsames Singen, ein Konzept für Gesundheits- und Infektionsschutz ist erforderlich, Ordner müssen Besucherlisten führen, damit Kontaktketten nachvollziehbar dokumentiert werden können, Personen über der maximalen Besucheranzahl müssen wieder weggeschickt werden etc. Ein Alternativangebot muss trotzdem bestehen, da nicht alle am Gottesdienst vor Ort teilnehmen können. An einen Kindergottesdienst ist derzeit kaum zu denken, so lange Schulen und Kindergärten nicht wieder flächendeckend geöffnet sind – damit sind Eltern mit Kindern von einem Gottesdienstbesuch quasi ausgeschlossen. Wir fragen uns, ob das die Art von Gottesdienst ist, die wir feiern wollen?

Auch unsere Bundesleitung macht sich Gedanken dazu. Sie wird uns als Gemeinden unterstützen, ruft aber auch zu Besonnenheit auf.

All dies bewegt uns und wir haben keine fertigen Antworten. Im Moment gehen wir davon aus, dass als nächster Schritt wieder Treffen in Kleingruppen möglich sein werden und erst danach auch wieder über gemeinsame Gottesdienste nachgedacht werden kann.

Wir wissen, dass dies nicht für alle befriedigend ist und dass es zu diesem Thema auch sehr unterschiedliche Meinungen gibt. – Trotzdem bitten wir Euch um Geduld, da wir hier als Gemeinde auch eine hohe Verantwortung für jede/-n Einzelnen und auch gegenüber der Öffentlichkeit haben.

Bleibt bitte untereinander auf allen derzeit möglichen Wegen in Kontakt, so dass wir als Gemeinde hier weiter gut zusammenstehen.

Liebe Grüße und bleibt behütet

Eure Gemeindeleitung